Pfarrer: Reinhold Völler

Ev. Pfarramt Michelrieth: Grafschaftsstraße 19,

97828 Marktheidenfeld/Michelrieth

Telefon: 09394/2225



        

Kirchenpfleger: Rudi Schäfer




Mesner: Hermann Kempf






    
Am 06. Mai 2018  feiern wir das 100-jährige Jubiläumsfest unserer Kirche mit Festbetrieb in der Dreschhalle


     
Auszug aus "Geschichte Glasofens":
Es wurden die Pläne für die Errichtung einer eigenen Kirche in Glasofen 1907/08 wieder aufgegriffen. Kurz vor Beginn des 1. Weltkrieges im Jahre 1914 wurde von der politischen Gemeinde nach den Plänen des Nürnberger Architekten A. Frey der Bau der Kirche begonnen; kurz nach dem Ende des Krieges wurde er am 2. Advent 1918 beendet. Wegen der wirtschaftlichen Nöte dieser Zeit dauerte es bis zum Jahr 1928, bis auch Altar, Kanzel und Taufstein geweiht werden konnten. Auf einen Namen musste die Kirche bis 2001 warten, am Pfingstsonntag erhielt sie den Namen „Christus-Kirche“ .




     
Kirchenvorstand: Achim Fertig, Herbert Götzelmann, Julia Günzelmann, Sonja Schmidt, Ruth Stöhr und Heidi Tuschl


Vertrauensfrau: Heidi Tuschl




    
Änderungen  im Kirchenvorstand:
Dem bisherigen Vertrauensmann Herbert Wiesmann, verstorben am 19.10.15, folgt Heidi Tuschl als Vertrauensfrau nach.
Bernhard Kempf hat den Kirchenvorstand verlassen. Die beiden bisherigen Stellvertreter/in: Herbert Götzelmann und
Sonja Schmidt rücken als vollberechtigte Mitglieder in den Kirchenvorstand auf.


Bisheriger Kirchenvorstand (Wahl vom 21.10.12): Achim Fertig, Julia Günzelmann, Bernhard Kempf, Ruth Stöhr, Heidi Tuschl und Herbert Wiesmann.
Stellvertreter:
Herbert Götzelmann und Sonja Schmidt.





   
___________________________________________________________________________________________



  
Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke


   

23.09.17 – 25 Jahre Pfarrer Reinhold Völler – Jubiläumsfeier in der Grafschaftshalle Altfeld

Über 300 Gäste waren gekommen und der Jubilar stellte fest: „Völler als gedacht!“.

Der Posaunenchor des CVJM Altfeld und der Kirchenchor Michelrieth umrahmten die festliche Veranstaltung.

Lektor Joachim Walter hielt die Lesung (Psalm 103) und Lektorin Julia Freudenberger dankte in einem Gebet.

Besondere Freude bereite ihm, sagte Pfarrer Völler, wenn er ehemalige Konfirmanden trauen kann und ihre Kinder taufen dürfe. Im nächsten Frühjahr kann er mit seinen „ ersten“ Konfirmanden silberne Konfirmation feiern. Auf das erste Hochzeitspaar, das er selbst getauft hat wartet er noch.

Die Landeskirche sieht es nicht gerne wenn Pfarrer in ihrer Gemeinde allzu sesshaft werden, aber im Spessart geht dies. In Kreuzwertheim, Hasloch und Michelrieth hat sich dies bewährt, wie es der Amtskollege Pfarrer Kurt Hyn bestätigte. „Wir wissen wo in den Häusern der Schuh drückt“.

Die Vertrauensleute der Kirchengemeinde Michelrieth und Glasofen, Theo Eyrich und Heidi Tuschl sagten Dank für die 25 Jahre mit Ihrem Pfarrer Reinhold Völler.

Ein weiterer Gratulant war Zweiter Bürgermeister Manfred Stamm für die Stadt Marktheidenfeld. Er sprach auch im Namen des Esselbacher Bürgermeisters Richard Roos.

Der Rektor i. R. der Oberndorfer Schule Bernhard Elsesser,  hob vor allem die Aufgeschlossenheit Völlers für die Ökumene hervor. Im Namen des Lehrerkollegiums Oberndorf überreichte Jörg Breuning ein Präsent.

Völler sei nicht nur einen treuer Zuschauer auf den Fußballplatz des SV Altfeld, sondern auch ein Brückenbauer zwischen Glauben und Fußball, so Helmut Freudenberger von der Vorstandschaft.

Stolz auf den Michelriether Pfarrer zeigte sich der Patron der Grafschaftsgemeinden, Ludwig Fürst zu Löwenstein-Freudenberg.



   
Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke - 25 Jahre - Danke




  

10. Juli 2017- An einem warmen Sommerabend erfreute Pfarrer Völler die Glasofener Gemeindemitglieder mit einem einstündigen Klavierkonzert. Auch Gäste aus den Nachbargemeinden waren gekommen.

Mit viel Applaus bedankten sich die Besucher.





  

Dez. 16/ Juni 17 -  Glasofener Vereine spenden 3000 Euro

Ende November 2016 veranstalteten die Glasofener Vereine ihren Adventsbasar in der Dreschhalle. Ein sehr guter Zuspruch von Gästen aus der Region sorgte für einen Erlös von 3000 Euro, der wie immer sozialen Zwecken zugutekommen sollte.

Schon im Dezember konnte der Kirchengemeinde Glasofen ein Betrag von 1500 Euro zur Verfügung gestellt werden. Unter anderem wurden von der Spende neue Krippenfiguren angeschafft.

Besonders bewegt hat die Veranstalter das Schicksal von Martin Gibhardt und seiner Familie aus Erlenbach. Im Alter von nur 34 Jahren verstarb im vergangenen Jahr seine Ehefrau. Seitdem lebt Martin Gibhardt mit seinen Kindern alleine in einem sanierungsbedürftigen Haus.

Carina Fertig und Karl Wolf überreichten dem Familienvater nun im Namen der Glasofener Vereine Einkaufsgutscheine über 1500 Euro. Mit diesen können notwendige Ausgaben für die Kinder und für Reparaturen am Wohnhaus der Familie übernommen werden. Martin Gibhardt freute sich über die besondere Anteilnahme an seiner Situation und bedankte sich herzlich bei den Glasf'ldern.






   



   
07.05.17 - Die Glasofener Jubelkonfirmanden feierten gemeinsam mit den Konfirmanden aus allen Grafschaftsgemeinden ihr 25., 50., 60. und 70.Jubiläum in der Michelriether Kirche.




  
09.04.17 - Konfirmation am Palmsonntag

Unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden:

Philine Goller, Michelle Hepp, Johannes Heroth, Nico Rothenbücher und Elin Stöhr aus Glasofen, sowie Lara Pötzinger aus Eichenfürst.



    

Bild: Gesangverein



















    

07.01.17 - Festliches Konzert zu Dreikönig/ Epiphanias


Ein Blä­se­r­en­sem­b­le auf der Em­po­re, Man­do­li­nen, Sän­ger und E-Pia­no im Al­tar­raum.

„Auch eine kleine Gemeinde kann ein vielfältiges musikalisches Angebot haben“, erklärte Stephan Beck, der Vorsitzende des Gesangvereins. Er gab Informationen zu den folgenden Darbietungen.

Den Auftakt übernahm der gemischte Chor des Gesangvereins unter Leitung von Theresa Holzmeier. Die gut 20 Sänger/innen präsentierten zwei Weihnachtslieder „ Zu Bethlehem überm Stall“ und „Als die Welt verloren“.

Das Bläserensemble (Trompete, Horn, Posaune und Saxofon, Leitung Klaus Weth) steuerte immer wieder kurze, festliche Stücke von der Empore aus bei.

Die Mandolinengruppe mit Sängern ( Leitung Rosi Langer) aus Birkenfeld erfreute die Zuschauer zunächst mit „Wo ich auch steh“ und den „Irischen Segenswünschen“

Wie gewohnt, am E-Piano: Pfarrer Völler. Er spielte zwei beschwingte Stücke von Johann Sebastian Bach, die Kantate Nr. 36 und die verspielte „Badinerie“ in h-Moll.

Der Glasf‘lder Heinz Matschiner trug im heimischen Dialekt die Mundartgeschichte „Der Weihnachtsbesuch“ aus der Feder des Haßfurter Wilhem Wolpert vor.

Zwei Stücke des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns gab es mit ganz unterschiedlichen Klängen zu hören. Völlers Interpretation des „Schwans“ aus dem Karneval der Tiere auf dem E-Piano wirkte heiter und leicht, das Finale von Saint-Saëns' Weihnachtsoratorium erklang, vom Bläserensemble gespielt, gewichtig-festlich.

Nach dem instrumentalen "Irischen Potpourri" der Mandolinengruppe stimmten die Musiker "O Sole Mio" an. Dabei, und auch bei "Santa Lucia", erzeugten die Mandolinenklänge eine Stimmung von "Bella Italia" in der Kirche.

Begleitet von Max Scholz an der Gitarre zeigte auch noch einmal der Chor sein Können, zum Beispiel bei der swingenden Version von Billy Joels „For the longest time“.

Das Publikum hatte die Vorträge mit großem Applaus begleitet und klatschte zum Ende nochmals anerkennend Beifall. Das Weihnachtslied „Tochter Zion“ sollte zum Schluss alle Beteiligten im Chorraum mit den Gästen musikalisch zusammenbringen. Wolfgang Zinßler begleitete an der Orgel.

Nach dem Konzert lud der Gesangverein noch zu einem gemütlichen Beisammensein bei Getränken und kleinen Speisen am benachbarten Feuerwehrhaus ein.






24.04.16 - Gnaden-, Eiserne, Diamantene, Goldene und Silberne Konfirmanden aus den Grafschaftsgemeinden feierten in der Michaels-Kirche in Michelrieth ihre Jubelkonfirmation. Die Glasofener waren in allen Jahrgängen stark vertreten.








20.03.16 - Palmsonntag -  Andre Rothenbücher und Jan Schmidt wurden in der Christus-Kirche konfirmiert.






02.01.16 – Neujahrskonzert in der Christuskirche                  


Der Gesangverein Glasofen und seine Gäste begrüßten das Neue Jahr musikalisch.

Vorsitzender Stephan Beck moderierte den Abend.

Dirigentin Theresa Holzmeier hatte Weihnachtslieder aus Frankreich („Engel haben Himmelslieder“), aus Polen („Als die Welt verloren“) und aus Tschechien (Freu Dich Erd und Sternenzelt“) in das Chorprogramm aufgenommen.


Bild: Gesangverein

Das Bläserensemble um Klaus Weth präsentierte: „Herr Deine Güte reicht so weit“ und „Hebe Deine Augen auf“. Darauf folgte der Jazz-Standard: „When the Saints Go Marching in“

Der Junge Chor „Querbeat“ stimmte zuerst den Song „Hallelujah“ an und brachte danach mit „I have a dream“ den Wunsch nach mehr Menschlichkeit zum Ausdruck.

Zuerst romantisch mit „Ballad of Love“ und der bearbeiten Filmmelodie von „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ präsentierte sich das Akkordeonorchester aus Karbach (ebenfalls geleitet von Theresa Holzmeier). Temperamentvoll ging es mit dem „Toten Hosen-Song“

Tage wie diese“ weiter.

Dazwischen trug Heinz Matschiner einen Text des Haßfurter Mundartautoren Wilhelm Wolpert vor.

Beeindruckt hat alle der Pfarrer der Gemeinde Reinhold Völler mit seinem Klavierspiel. Er stellte Werke von Franz Schubert und Sebastian Bach vor.

Gemeinsam agierten „Querbeat“ und das Akkordeonorchester beimVortrag: „Lemon Tree“ und „Summer of 69“.

Zum Abschied sang der gemischte Chor das Lied des Alpenrockers Hubert von Goisern: „Weit,weit weg“.

Alle zusammen brachten ihre Hoffnungen für das neue Jahr 2016 mit den gesungenen Irischen Segenswünschen „Möge die Straße“, zum Ausdruck.

An der Orgel begleitete Wolfgang Zinßler.






Oktober 2015 - Die Kirchengemeinde Glasofen musste sich innerhalb von 16 Tagen von zwei  Mitgliedern verabschieden.


Am 19. Oktober verstarb plötzlich Herr Herbert Wiesmann im Alter von 63 Jahren. Er gehörte dem Kirchenvorstand an und war Vertrauensmann.


Am 03. Oktober starb im Alter von 82 Jahren Herr Otto Schäfer. Er war als ehemaliger Kirchenvorstand, Vertrauensmann und Kirchenpfleger insgesamt  44 Jahre im Dienste der Kirche tätig.


Beiden ist die Kirchengemeinde zu großem Dank verpflichtet und wird ihnen ein ehrendes Andenken bewahren.





10.05.15 – Die Glasofener Jubelkonfirmanden feierten gemeinsam mit den Konfirmanden aus allen Grafschaftsgemeinden ihr Jubiläum in der Michelriether Kirche.





29.03.15 – Konfirmation am Palmsonntag

Konfirmanden: Lukas Matschiner, Noah Schmidt und Lorina Stöhr















23.11.14/22.01.15 - 1500 Euro vom „Adventszauber“ gespendet

Der alle zwei Jahre in der Glasofener Dreschhalle veranstaltete Adventsbasar erwies sich als riesen Erfolg.

Viele Gäste besuchten die Veranstaltung. Ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken, selbst gefertigten Waren wie Adventsschmuck und -kränze, Bastel- und Holzarbeiten, hausgemachte Marmeladen und so manches mehr erwiesen sich als sehr begehrt.

Das ganze Dorf hatte zusammengeholfen. Der Auftritt des Chors vermittelte in der schön geschmückten Halle vorweihnachtliche Atmosphäre. So konnten die Initiatoren Carina Fertig und Karl Wolf eine Spende von 1500 Euro an Julia Günzelmann vom Kirchenvorstand überreichen. Die Spende wird für die Instandhaltung und Sanierung der Christuskirche benötigt.







28.11.14 - Vorweihnachtliches Konzert in der Christuskirche Glasofen

Der gemischte Chor und der Nachwuchschor “Querbeat“ des Gesangverein Glasofen luden zu einem Adventskonzert in die Christuskirche. Dirigiert wurden beide Chöre von Theresa Holzmeier.

Vorsitzender Stephan Beck führte durch ein Programm mit traditionellen Liedern.

Auch das Bläserquartett unter Leitung von Klaus Weth sorgte für festliche Stimmung.

Bei den Instrumentalbeiträgen wurde der geistliche Rahmen verlassen. So interpretierte Simon Schmidt das Stück „May Be“ am E-Piano und Theresa Holzmeier führte mit dem Akkordeon in eine rythmisch komplett andere Welt mit „Tango pour Claude“.

Heinz Matschiner trug die Gesichte „Weihnachtspost“ des Autors Wilhelm Wolpert im Glasfl`der Dialekt vor.

Großer Applaus ging an alle Mitwirkenden. Viele Gäste ließen den Abend bei Heißgetränken und Leckereien am Glasofener Feuerwehrhaus ausklingen. (Foto: privat)






25.05.14 – Jubelkonfirmation für alle Grafschaftsgemeinden in Michelrieth

- aus Glasofen:

Gadenkonfirmanden (16.04.1944): Otto Göbel, Emmi Steinhübl und Frieda Wolf

Diamantene Konfirmanden (11.04.1954): Walter Heroth und Adolf Wolf

Goldene Konfirmanden (22.03.1964): Waltraud Hentschel, Gerlinde Martin und Helmut Tuschl

Silberne Konfirmanden (19.03.1989): Sylvia Ott, Silvia Schäfer, Falk Stöhr und Dieter Wolf







13.04.14 – Zur Konfirmation gingen am Palmsonntag:

Lorenz Albert, Steffen Grün und Luca Günzelmann







22.12.13 – 4. Advent

Weihnachtskrippenspiel in der Christus-Kirche

Bilder hier






29.11.13 - Anneliese Schäfer, langjährige Vetrauensfrau der Glasofener Kirchengemeinde, bekam für dieses Ehrenamt von Landrat Schiebel die Verdienstmedaille in Bronze überreicht.






05.05.13- Jubelkonfirmanden aus der gesamten Grafschaft feierten in Michelrieth mit Pfarrer Völler einen Festgottesdienst.

Aus Glasofen mit dabei:

Gnadenkonfirmanden (70 Jahre): Martha Sandner, Gertrud Sauer und Erna Wiederruh

Diamantene Konfirmanden (60 Jahre): Kurt Kempf, Herbert Kunkel, Helga Roth und Walter Schäfer

Goldene Konfirmanden (50 Jahre): Ingrid Beck, Wolfgang Eitel, Rudi Kempf, Gertrud Wiesmann und Waltraud Wolf.

Silberne Konfirmanden (25 Jahre): Achim Fertig, Christian Hepp, Nicole Scheel und Bernd Wolf.






24.03.13 – Am Palmsonntag wurden Timo Richter, Melanie Väth, Anna und Leopold Kempf von Pfarrer Reinhold Völler in der Christus-Kirche konfirmiert.







09.12.12 – 30 Jahre im Kirchenvorstand

Hermann Kempf war Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Glasofen seit 1982. Daneben übte er auch das Amt des Mesners aus. In all den Jahren war er zusätzlich für die baulichen Angelegenheiten zuständig. Dafür überreichte ihm Pfarrer Völler eine Urkunde und dankte ihm im Namen der Gemeinde für das Geleistete.

Bild: Kirchengemeinde






09.12.12 – Neuer Kirchenvorstand:

Die neu gewählten Kirchenvorstände: Achim Fertig, Julia Günzelmann , Bernhard Kempf , Ruth Stöhr, Heidi Tuschl und Herbert Wiesmann, sowie deren Stellvertreter Herbert Götzelmann und Sonja Schmitt wurden im Adventsgottesdienst in ihr neues Amt eingeführt.

Die bisherigen Mitglieder des Kirchenvorstandes: Marika Günzelmann, Reinhold Heroth, Hermann Kempf, Anneliese Schäfer und Bernd Wolf wurden am gleichen Tage verabschiedet.






01.07.12 – >Sympathieträger und Schalke-Fan<, so tituliert die Tagespresse das 20-jährige Wirken von Pfarrer Völler in den Grafschaftsgemeinden.






vergrößern



Am Sonntag fand der Festgottesdienst in Michelriteh statt. Der Predigttext lautete:“Vergeltet niemals Böses mit Bösem, seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann.“ Als Gegenwartstext von Bertolt Brecht:“Auch der Hass gegen die Niedrigkeit verzerrt die Züge. Ach, wir die wir den Boden bereiten wollten für Freundlichkeit, konnten selber nicht freundlich sein. Gedenkt unserer mit Nachsicht .“




A.Schäfer

Kirchenvorstände sprachen Dankgebete. Anneliese Schäfer und Theo Eyrich gratulierten für ihre jeweilige Kirchengemeinde mit einem Blumenpräsent und einem digitalem Fotoalbum mit Erinnerungen der letzten 20 Jahre.

Weitere Gratulanten waren die politischen Vertreter der Stadt Marktheidenfeld und der Gemeinde Esselbach.



Für die Kath. Kirchengemeinde St. Margareta (Esselbach) bedankte sich Dieter Heim für die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Ev. und Kath. Kirchengemeinden.

Dekan Volkmar Gregori schickte Grußworte von einem Kongress aus Budapest.

Musikalisch wurde der Festgottesdienst vom Kirchenchor Michelrieth, dem Posaunenchor Altfeld und dem Gesangverein Glasofen mitgestaltet. An der Orgel: M. Eitel, P. Rossmann und M. Schöffer.






20.05.12 – Glasofener Jubelkonfirmanden feierten in Michelrieth.

Diamantene Konfirmation feierten: Robert Hepp und Otto Wiesmann, Goldene Konfirmanden waren: Gerlinde Hepp, Rudi Schäfer und Kurt Wiesmann. 25 Jahre konfirmiert sind: Frank und Manfred Büttner, Markus Häuslein, Jürgen Schäfer und Micha Stöhr.







17.12.11 - Adventskonzert in der Christuskirche Glasofen

Foto: Martin Harth - weiteres auf der Seite Konzerte hier







10.07.11 – Trachtenzug durch Glasofen.

In der Kutsche der Ehrengäste: Pfarrer Völler, diesmal in einem „Grünkittel“, Dekan Gregori (winkend) und Gudrun Dörr, Gattin des unterfränkischen Trachtenberaters Alfred Dörr.

Bild: M.Harth










Bild: Konfirmanden


17.04.11 Konfirmation in der Christus-Kirche

Bild: Pfarrer Reinhold Völler und die Konfirmanden Maximilian Kempf, Jonas Grün, Simon Schmidt und Evan-Martin Fertig.

Als Predigttext wählte Pfarrer Völler das Bibelwort aus dem Matthäusevangelium 5,13. „Wenn nun das Salz nicht mehr salzt, womit soll man salzen?“ Salz der Erde seien die jungen Christen und jeder sei zu etwas nütze.





01.03.11 - Die Glasofener Vereine spendeten 2500 Euro, den Erlös ihres Adventsbasars, an die Kirchengemeinde. Am Kirchengebäude stehen Renovierungsarbeiten an. Auch an der Orgel müssen kleinere Reparatur- und Wartungsarbeiten durchgeführt werden.







Oster-Augen statt Oster-Hasen – Wort zum (Oster)-Wochenende von Pfarrer Reinhold Völler

veröffentlicht am 31.03.10 in der Mainpost hier











Die Kirchengemeinde trauert um ihren Patronatsherren, seine Durchlaucht Alfred-Ernst Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg der am 13.01.2010 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.








8.11.09

Anlässlich ihrer Jahreshauptversammlung überreichten die Vertreter der Feuerwehr eine Spende von 500 Euro an die evangelische Kirchengemeinde

Anneliese Schäfer dankte im Namen ihrer Gemeinde und freute sich für die Unterstützung der Kindergottesdienste.


Bild: M. Harth







05.04.09 - Konfirmation:

Rot zur Feier des Tages

In Rot, der liturgischen Farbe des Palmsonntags, feierten Michael Väth (unten links), Jonas Schäfer (unten rechts) und Florian Richter (oben links) mit Pfarrer Reinhold Völler am Sonntag in der Glasofener Christuskirche ihre Konfirmation.

Bild: M.Harth






Veranstaltungen zu Gunsten der Kirchengemeinde

Bilder: M. Harth




16.11.08 - Herbstkonzert desGesangvereins Glasofen

weiter auf Seite Konzerte hier



1. Advent 2008 - Der Erlös des "Weihnachtsmarkts unter dem Dach" (Dreschhalle) geht als Spende an die Kirchengemeinde,









Von links: Sebastian Albert, Andreas Heroth, Theresa Schäfer, Jean Fertig, Susanne Müller, Julian Matschiner und Pfarrer Völler




16.03.08 - Konfirmation in der

Christus-Kirche Glasofen

Mit der Konfirmation – aus dem Lateinischen für „Befestigung/Stärkung – sollen sich die Jugendlichen bewusst zum Sakrament der Taufe bekennen, das sie als Kleinkind erhalten haben. Sie dürfen am evangelischen Abendmahl teilnehmen und das Amt eines Taufpaten ausüben.


Bild: privat





21.01.07- Kirchenpfleger Otto Schäfer bekam Beifall im Gotteshaus. „Mit Wehmut, Dankbarkeit, vor allem aber mit großem Respekt vor seiner Leistung“, wurde er von Pfarrer Völler verabschiedet. Dank galt auch seiner Ehefrau Hilde, die ihn die 40 Jahre in seinem Ehrenamt unterstützte.

Nachfolger von Otto Schäfer wird nun Rudi Schäfer.

Anneliese Schäfer und Achim Fertig vom Kirchenvorstand bedankten sich bei Hilde und Otto Schäfer mit Blumenstrauß und Präsentkorb.






22.10.06 – Kirchenvorstandswahl – direkt gewählt wurden: Achim Fertig, Hermann Kempf und Anneliese Schäfer. Berufen wurde Reinhold Heroth. Ersatzleute sind: Marika Günzelmann, Ruth Stör, Heidi Tuschl und Bernd Wolf. Die Amtseinführung erfolgte am 10.12.06 im Gottesdienst.






Trachtenzug 28.05.06 - Aus der Kutsche grüßten der Schirmherr, seine Durchlaucht Alfred-Ernst Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg mit seiner Frau Ruth Erika, sowie Pfarrer Reinhold Völler und Dekan Volkmar Gregori aus Aschaffenburg, der am Vormittag den evangelischen Festgottesdienst in der Christus-Kirche hielt




Bild: M.Harth






Bild: M.Harth

21.05.06 - Trachtenfiguren aufgestellt

Die von Erich Gillmann aus einer Spessarteiche gefertigten zwei Trachtenfiguren, wurden am 21.05.06 neben der Christus-Kirche aufgestellt. Sie grüßen in ihrer alten Tracht ein vergleichsweise junges Gotteshaus.





Weihnachtsmarkt 2005 – Der Erlös des 1. Weihnachtsmarktes der Glasofener Vereine ergab 2100 Euro. 100 Euro wurden dem Kolpingkindergarten übergeben. Der große Rest von 2000 Euro ging an die Kirchengemeinde. Pfarrer Völler nahm die Spende dankend an und wies darauf hin, dass die renovierte Christus-Kirche weiterhin große und kleine Spenden dringend benötigt. Spendenkonto: Raiffeisenbank Marktheidenfeld Kto. Nr.10316 BLZ: 79069160 Kennwort: Kirchengemeinde Glasofen



Aus der Tagespresse 16.12.04 - Die “Dorfkirche” wird Kulturdenkmal 2005

Der Bund Heimat und Umwelt hat die “Dorfkirche” zum Kulturdenkmal 2005 erklärt. Dorfkirchen verkörperten die Tradition und das Erbe einer Region. Sie bestimmten das Dorf und die umgebende Landschaft und gäben dem Ort einen wiedererkennbaren Charakter.


November 2004 - Die Feuerwehr Glasofen, vertreten durch Kommandant Reinhold Schäfer, seinem Stellvertreter Bernhard Kempf und Feuerwehrvereinsvorsitzendem Heinz Matschiner, honorierte die Renovierungsarbeiten an der Christus-Kirche Glasofen mit einer Spende von 1000 Euro aus dem Erlös des diesjährigen Feuerwehrfestes. Die Vorsitzende des Kirchenvorstands Anneliese Schäfer und Mesner Hermann Kempf nahmen die Spende mit Freude entgegen.



Bilder:privat


Weihnachten 2003 - Anneliese Schäfer,Vorsitzende des Kirchenvorstandes, zieht Bilanz zur Kirchenrenovierung.

Rückblick: Ein fester Stamm von freiwilligen Helfern - Robert Hepp, Hermann Kempf, Walter, Willi und Adolf Wolf, Karl Günzelmann, Walter und Otto Schäfer - wurde wenn Not am Mann war, noch von weiteren Freiwilligen unterstützt. Sie haben das Gerüst für das Glasofener Gotteshaus aufgestellt, den Außenputz abgeschlagen und die Außenmauern mit einer neuen Drainage komplett trockengelegt. Nur der neue Putz, der Farbanstrich und die Erneuerung des Wetterhahns wurden von Firmen übernommen.

Inzwischen hat das Helfer-Team mit der Neugestaltung der Außenanlagen begonnen. Schweren Herzens mussten beide Lindenbäume gefällt werden. Die bereits 20 Meter langen Wurzeln hatten am Treppenaufgang und am Kirchenboden schwere Schäden angerichtet.


Heute: Es gilt Dank zu sagen: Allen freiwilligen Helfern, der Firma Väth für Bereitstellung eines Bauwagens während der gesamten Bauzeit, dem Köhlerverein Glasofen der kürzlich 5 000 Euro spendete, der Martinsbräu für die Lieferung von Getränken während der Bauphase, Pfarrer Reinhold Völler für die Gestaltung eines Adventskonzerts, der Stadt Marktheidenfeld für die großzügige Bezuschußung des Kirchturms, der in der Baulast der Stadt steht, und natürlich allen Spendern aus der Bevölkerung.


Vorschau: Im kommenden Frühjahr sollen die Außenanlagen unter Einbeziehung des Ehrenmals fertiggestellt werden. Auch hierbei hofft man auf Unterstützung der Stadt.

Wenn im Jahre 2004 alle Arbeiten abgeschlossen sind, wird die Kirchengemeinde zu einem Fest „Rund um die Kirche“ einladen. Der Erlös dieser Veranstaltung ist für die Kirchenrenovierung bestimmt.

Sie können schon heute spenden:


Spendenkonto: Raiffeisenbank Marktheidenfeld Kto. Nr.10316 BLZ: 79069160 Kennwort: Kirchengemeinde Glasofen

13.12.03 Herzlichen Dank Herrn Pfarrer Völler für das von ihm gestaltete Adventskonzert, sowie den Besuchern für die großzügigen Spenden zur Renovierung der Christus-Kirche.

09.11.03 Ein Tag der Freude und Dankbarkeit. Rechtzeitig zum Kirchweihfest ist die Außenrenovierung unserer Christus-Kirche abgeschlossen. Nur der Wetterhahn ist noch nicht auf seinen alten Platz zurückgekehrt.

Allen die mitgearbeitet haben und allen Spendern herzlichen Dank. Unsere Kirche, der Mittelpunkt unseres Dorfes, erstrahlt in neuem Glanz. Freuen Sie Sich mit ! Sie können weiterhin spenden!

Spendenkonto: Raiffeisenbank Marktheidenfeld Kto. Nr.10316 BLZ: 79069160 Kennwort: Kirchengemeinde Glasofen

          


Bilder: privat


01.07.03 Die Außenfassade unserer Kirche muß renoviert werden. Nachdem sich herausgestellt hat, dass sich beide Kirchentüren nicht mehr restaurieren lassen und komplett erneuert werden müssen, erhöhen sich die vorher veranschlagten Renovierungskosten von 75 000 EUR weiter. Die Stadt Marktheidenfeld steuert als Baulastträger des Kirchturms 19 415 EUR bei. Die Landeskirche Bayern gibt keinen Zuschuß, so muß die Kirchengemeinde die Kosten selbst aufbringen. Dies ist nur durch Spenden möglich.Viele Gemeindemitglieder erbringen zur Zeit Eigenleistung ( z.B.alten Putz entfernen). Die inzwischen eingerüstete Kirche, für jeden sichtbar, erinnert täglich alle Glasofener, Urlauber, Wanderer und Durchreisende daran: Wir brauchen dringend Spenden, damit das Wahrzeichen Glasofens in neuem Glanz erstrahlen kann. Bitte helfen Sie alle mit!