Chronik des „Gemischten Chores Glasofen e.V.“



1921 Gründung des Gesangvereins Glasofen als Männerchor




1947 Neugründung des "Gemischten Chores Glasofen" am 15. 04. 1947 durch den damaligen Lehrer und späteren Ehrendirigenten Arthur Sädler und dem damaligen Vorsitzenden Karl Werner. Dem Gründungsausschuß gehörten weiterhin der ehemalige Vorsitzende des Männerchores Johann Fertig, sowie die Mitglieder Frau Martha Roder, Frau Thilde Wolz, Herr Peter Wolf und Herr Wilhelm Wolz an. Zu Beisitzern wurden Frau Lina Fertig, Herr Helmut Nebel und Herr Otto Wolz bestellt. Der "Gemischte Chor" umfaßte damals 50 aktive Sängerinnen und Sänger und wurde von Lehrer Arthur Sädler dirigiert.




1949 Versetzung von Ehrendirigent Arthur Sädler nach Köln. Das Dirigentenamt übernahm sein Nachfolger Hauptlehrer Georg Furkel.




1951 Gründung der Trachtengruppe innerhalb des GV durch Hauptlehrer Georg Furkel und dem damaligen 1. Vorsitzenden Karl Werner.




1953 Anschaffung der Vereinsfahne und Fahnenweihe am 14. 06. 1953; Fahnenpatin war Frau Erna Wolz.




1954 Aus gesundheitlichen Gründen muß Hauptlehrer Georg Furkel das Dirigentenamt aufgeben. Sein Nachfolger wurde Hauptlehrer Gotthard Schüll aus Marienbrunn.




1965 Übernahme der Leitung des "Gemischten Chores" durch Herrn Christioph Nebel. Unter seiner Federführung wurde auch 1975 das Bürgerhaus und 1987 der Festhallenanbau realisiert.




1985 Herr Adolf Benz aus Schollbrunn übernimmt die Leitung des "Gemischten Chores Glasofen.“




1988 Ausbau des neuen Vereinsübungsheimes in der Lindenstraße Glasofen.




1989 Eintragung des GV Glasofen in das Vereinsregister.




1990 Karl Werner legt den Vorsitz des GV nach 43-jähriger Amtszeit in jüngere Hände. Sein Nachfolger wird Rudi Schäfer. In Würdigung seiner hohen Verdienste um das Wirken und Gedeihen des GV wird Karl Werner zum Ehrenvorsitzenden ernannt.




1991 Auf Initiative von Chorleiter Adolf Benz traten der "Gemischte Chor" und die Trachtengruppe Glasofen gemeinsam am Heimatabend, anläßlich des 40-jährigen Jubiläumsfestes der Trachtengruppe, in der Festhalle Glasofen auf. Dieses Ereignis wiederholte sich beim Besuch des Gesangvereins und der Trachtengruppe in der französischen Partnerstadt Montfort im Oktober 1991.




1993 Mit finanzieller Unterstützung der Stadt Marktheidenfeld wird der Anbau des Bürgerhauses realisiert. Der Umbau und die Erweiterung des Küchenbereichs schloß sich bis 1995 an.




1997 In der Zeit vom 19. - 21. Juli 1997 feierte der "Gemischte Chor" sein 50-jähriges Vereinsjubiläum in der Festhalle Glasofen.




2000 Unter der Leitung des gemeinsamen Chorleiters Adolf Benz gestaltete der GV Schollbrunn zusammen mit dem GV Glasofen im Dezember zwei Kirchenkonzerte in Schollbrunn und Glasofen, die als weitere Höhepunkte in der Vereinsgeschichte gesehen werden können.





2002 Der Verein feierte am 15. und 16. Juni sein 55-jähriges Bestehen. Im Dezember des gleichen Jahres konnte der GV Glasofen, wiederum zusammen mit dem GV Schollbrunn, zwei Kirchenkonzerte durchführen. Initiator war wieder der gemeisame Chorleiter Adolf Benz.



2003 Chorleiter Adolf Benz gab aus gesundheitlichen Gründen nach insgesamt 18 Jahren sein Amt zum 1. 05. 03 ab. Nachfolger wurde Herr Manuel Wilhelm. Unter Leitung seines neuen Dirigenten trug der GV Glasofen im Dezember Advents- und Weihnachtslieder vor. So wurde am 2. Advent der Seniorennachmittag im Glasofener Bürgerhaus mitgestaltet und am 9. Dezember konnten die Sänger die Besucher des Marktheidenfelder Weihnachtsmarktes erfreuen.




2005 Im Juni verabschiedete sich der GV von seinem bisherigen Dirigenten mit einem Konzert in der Christus-Kirche. Der Nachfolger von Herr Manuel Wilhelm war von September bis Jahresende Herr Dominik Treml.




2006 Seit Januar heißt die neue Dirigentin Cosima Hohenberger. Unter ihrer Leitung erfolgte am 22.04 ein sehr gelungener Liederabend im Bürgerhaus. Ebenfalls gestaltete der Gesangverein unter der Leitung von Frau Hohenberger den Heimatabend (27.05.06) anläßlich des 55-jährigen Bestehens des Grafschaftstrachtenvereins “ Die Glasf'lder “ mit.





2007 Im April wurde im Bürgerhaus mit einem Liederabend und Mitgliederehrung das Jubiläumsjahr eingeläutet. Vom 23.06. bis 25.06.07 konnte dann bei schlechtem Wetter, aber bester Stimmung das 60-jährige Gründungsjubiläum gefeiert werden.



2008 Ein Liederabend im April im Bürgerhaus und das Herbstkonzert im November in der Christus-Kirche waren die Höhepunkte des Sängerjahres. Auch wurde der Konfirmationsgottesdienst mitgestaltet und auswärtige Termine wahrgenommen.




2009 Der Frühling wurde bei einem Liederabend am 28.03.09 im Bürgerhaus “herbeigesungen”.Mehrere Vereinsmitglieder wurden geehrt.





2010 Im März fand ein Liederabend im Bürgerhaus mit den Gastchören MGV Remlingen und Kirchenchor Michelriteh statt. Im Herbst waren die Glasofener Gäste in Marienbrunn.




2011 - war ein ereignisreiches Jahr. Im April wurde ein Liederabend mit den Gastchören aus Schollbrunn und Hausen bei Steinfeld im Bürgerhaus veranstaltet. Im gleichen Monat nahm der Chor am Platzsingen in Urspringen anlässlich der Jubiläumsfeier des dortigen “Liederkranzes” teil.

Beim Heimatabend des Glasofener Trachtenfestes im Juli konnte sich der neu gegründete “ Junge Chor” erstmals vorstellen. Im Herbst fand im Bürgerhaus ein fränkisches Wirtshaussingen statt.

Das Jahr beendet wurde mit einem Adventskonzert in der Christus-Kirche, gestaltet von Alt und Jung.






2012 Das musikalische Jahr begann mit dem „Frühjahrs-Liederabend“. Der Junge Chor und der Gesangverein Hafenlohr, sowie der Männergesangverein Uettingen nahmen teil. Beide Glasofener Chöre wirkten Anfang Mai mit bei „Marktheidenfed singt“. Ende des Monats gestaltete der Junge Chor das Bühnenprogramm beim Marktheidenfelder Bürgerfest mit. Im Juli folgte ein Grillfest in der Festhalle (65 Jahre Gesangverein) und die Sänger erfreuten dabei die Gäste mit Liedern. Im Oktober war ein Wirtshaussingen. Im November gab es ein Kirchenkonzert beider Chöre mit Instrumentalbegleitung. Zum Ende des Jahres wurde der Vorsitzende des Vereins Rudi Schäfer von Landrat Thomas Schiebel mit der Verdienstmedaille in Silber des Landkreises Main-Spessart ausgezeichnet.





   

2013 Nachden das Jahr für den Vorsitzenden des Vereins mit der Ehrung durch den Landrat ausklang, begann dieses Jahr mit der Ehrung durch die Bürgermeisterin. Rudi Schäfer erhielt die Verdienstmedaille der Stadt Marktheidenfeld. Der Chor begleitete die Konfirmationsfeier, veranstaltete einen Liederabend mit dem Jungen Chor und den Gastvereinen aus Höhefeld und Oberndorf. Ein Wirtshaussingen fand statt. Musikalisch wurde die Veranstaltung zum Volkstrauertag und der Seniorennachmittag begleitet. Insgesamt gab es 33 Chorproben und sieben öffentliche Auftritte.

Die Dirigentin Cosima Hohenberger wurde nach sieben Jahren verabschiedet. Ihre Nachfolgerin ist Theresia Holzmeier.






2014 Zu Beginn des Jahres gab es Veränderung im Vorstand. Nach 24 Jahren gab Rudi Schäfer sein Amt in jüngere Hände. Sein Nachfolger ist Stephan Beck. Rudi Schäfer wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Auf dem Jahresprogramm stand ein „Frühlingsliederabend“ im Bürgerhaus , Besuche bei anderen Vereinen und Mitwirkung bei „Marktheidenfeld singt“. Der Jahreshöhepunkt war ein Vorweihnachtliches Konzert in der Christuskirche Glasofen, gestaltet vom Gemischten Chor und dem Jungen Chor „Querbeat“.





2015  Drei Ehrungen: Die Ehrenmitglieder Hildegard Fertig und Christel Kempf, sowie der Ehrenvorsitzende Rudi Schäfer wurden für 50 Jahre Vereinstreue geehrt.

Bei einem Liederabend mit den Gastchören aus Trennfeld und Marienbrunn wurde der Frühling begrüßt. Danach folgte die Mitgestaltung eines  Liederabends in Remlingen. Der Höhepunkt des Jahres war die Teilnahme am Konzert „Fränkische Noten“ in der Aula der Realschule.

Zusammen mit dem Posaunenchor Marktheidenfeld wurde die Gedenkfeier zum Volkstrauertag umrahmt. Am 2. Adventssonntag erfreute man die Gäste der Seniorenfeier und am Hl. Abend wurde der Gottesdienst mitgestaltet.

Darauf folgten die Proben für das Neujahrskonzert am 02.01.16.






Der Gesangverein sieht sich innerhalb der Dorfgemeinschaft als Kulturträger und pflegt seine Auftritte bei allen kirchlichen und weltlichen Anlässen.

Die Trachtengruppe sieht ihren Auftrag in der Erhaltung und Pflege von Brauchtum und Tradition.





zurück