Bürgerservice der Stadt Marktheidenfeld

Veranstaltungen der Stadt Marktheidenfeld

Heimatlied Marktheidenfeld – Text hier



                              






Terminkalender der Glasofener Vereine hier

Gottesdiensttermine für Glasofen hier

Das Unterfrankenlied - (Glasf'lder Version) - Text hier







                         















           
alle Felder zum Anklicken





 
Nachrichten
    




                                    

         

06.05.2018  -  100 Jahre alt  -  Glasofen feiert seine Kirche

Mit einem Festgottesdienst feierte die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Glasofen am Sonntag im Beisein des Patronatsherrn, Ludwig Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Freudenberg und seiner Frau Fürstin Elisabeth sowie Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder das 100-jährige Jubiläum der Christuskirche.

Pfarrer Reinhold Völler gestaltete den Gottesdienst, die Predigt übernahm Oberkirchenrätin Gisela Bornowski, evangelisch-lutherische Regionalbischöfin des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg.

Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Gesangverein Glasofen umrahmt.

Nach dem Gottesdienst formierte sich der Festzug Richtung Dreschhalle/Festhalle.


              

                          
                

             



Der Bau kostete 50 000 Mark

Kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs begann die politische Gemeinde Glasofen mit dem Neubau nach den Plänen des Nürnberger Architekten Frey. Der Bau nahm 50 000 Mark in Anspruch und sollte bis ins Jahr 1918 andauern. Schon ein Jahr zuvor lieferte die Firma Steinmayer eine passende Orgel und die Kanzel aus der Marktheidenfelder Schreinerwerkstatt Fertig wurde eingebaut.

          







                              

05.05.18 – Jahrestagung der Feldgeschworenen

Die Vereinigung der Feldgeschworenen des Bereichs Marktheidenfeld kam in Glasofen zu ihrer Jahrestagung zusammen.

Der Tag begann mit einem Gottesdienst in der Christuskirche, den Pfarrer Völler gestaltete.

Die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Röttbach  sowie das Bläserensemble des Glasofener Klaus Weth bildeten den musikalischen Rahmen.

Anschließend gab es in der Dreschhalle ein Mittagessen und viele Festreden.

Die Redner/innen:

- Hermann Mayer ( Billingshausen), Kreisobmann der Feldgeschworenen

- Helga Schmidt-Neder, Bürgermeisterin Marktheidenfeld und Ortsteile (hier: Glasofen)

- Sabine Sitter (Gräfendorf), stellvertretende Landrätin

- Ludwig Bartel, Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Lohr

- Robert Bromma, Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken Würzburg

- Reinhard Wolz (Marienbrunn), Kreisobmann des Bayrischen Bauernverbands








                                                                     
30.04.18 - Der Maibaum wurde in diesem Jahr an der Dreschhalle aufgestellt



     




                                                                                              
           



                                                   
17.02.18 - Abschied vom alten Bürgerhaus mit Spanferkelessen



                                        
   



                                       



                                                     


und nun wird der Westteil des Bürgerhauses abgerissen,

das Haupthaus saniert:  





vier Fotos privat, rechts: A.Fertig




                     

Ende Dezember 2017 - "Einem Feldgeschworenen ist kein Berg zu hoch, kein Tal zu tief und kein Graben zu breit."

Die Glasofener Reinhold Heroth, Adolf Wolf, Karl Wolf, Volker Häuslein, Tobias Schäfer und Obmann Andreas Sauer trafen sich mit den  Feldgeschworenen Kollegen aus Marktheidenfeld  zu einer Exkursion.

Vom "Drei­mär­ker"- Grenz­stein zwi­schen den Ge­markun­gen Markt­heiden­feld, Trenn­feld und Gla­s­ofen ging es auf der Höhe ent­lang der Main­li­nie                über die Bundesstraße 8 zum „Dreimärker“- Grenzstein zwischen  Marktheidenfeld, Hafenlohr und Glasofen.

Grenzsteine wurden freigeschnitten, vom Moosbewuchs befreit, gereinigt und zur besseren Sichtbarkeit mit weißer Farbe begesprüht.

Die Feldgeschworenen empfahlen, dass die Stadt Marktheidenfeld inzwischen verschwundene Grenzsteine wieder ersetzen solle.

Nach der Exkursion folgte im Gasthaus "Zur Sonne" in Glasofen eine zünftige Brotzeit.





           
27.10.17 - Obst- und Gartenbauverein - Jonas Schäfer  zum neuen Vorsitzenden gewählt.

                         
    
  Jonas Schäfer

Foto: B. Wolf  
Elisabeth Günzelmann leitete schon seit 1985 den Verein, -  jetzt gab sie das Amt in jüngere Hände.

Ihr Nachfolger ist Jonas Schäfer, seine Stellvertreterin ist Anja Goller.

Kassier: Daniel Wiesmann, Schriftführerin: Gaby Matschiner.

Die Beisitzer: Michael Schäfer, Jochen Schäfer und Claus Christ.



        

21.10.17 – Jubiläumsveranstaltung 30 Jahre Partnerschaftskomitee Marktheidenfeld

Vorsitzender Elmar Väth würdigte die Verdienste langjähriger Mitglieder.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Stadt- und Kreisrat Michael Müller ausgezeichnet.






             

14.10.17 - Fränkischer Abend im Bürgerhaus Glasofen

"Frän­kisch aufg­spielt, g'sun­ge und ge­red" - das letze Mal im alten Glasofener Bürgerhaus.

Im nächsten Jahr soll der Neubau beginnen.

Heinz Matschiner führte mit Gedichten, Weinsprüchen und Witzen durch das Programm.

Besonders überraschten die Gäste von den Dreispitzmusikern aus Ochsenfurt. Diesmal waren sie als Sextett auf die kleine Bühne gekommen. Zu den Brüdern Thilo (Akkordeon) und Marco (Klarinette) Weiskopf sowie Astrid Eitschberger (Cello) hatten sich Chiara Giese (Querflöte), Caroline Griebel (Geige) und Belinda Wolf (Klarinette) gesellt.

Sie spielten eine frische fränkische Volksmusik und begleiteten spontan das eine oder andere Lied der Gäste.

Bald stimmten die Blauen Jungs (Hermann Wagner, King" Eirich und Werner Müller) ihre Lieder an und die Gäste durften ihre Favoriten auswählen, die dann zwischen den Programmpunkten gemeinsam gesungen wurden.

Die Sachgebietsleiterin für Mundart und Brauchtum des unterfränkischen Trachtenverbands Ursula Kulich war aus Sennfeld mit ihrem Mann Willi nach Glasofen gekommen. Sie berichtete in einem Gedicht von der Schönheit des Gartenbaulands nahe Schweinfurt.

Manfred Wolpert aus Remlingen stimmte einen Tanzboden-Jodler aus Oberbayern an.

Erstmals beim Fränkischen Abend war der Gössenheimer Mundartdichter Robert Ammersbach zu Gast. Als Fachmann vom Bau berichtete er aus seinem Arbeitsleben, wo er mit "blous ä paar Schramme" ins Krankenhaus nach Karlstadt musste. "Des is halt scho ä älteres Gedicht", spottete der Heimatdichter. "In Karlstadt is ja kei Krankehaus mehr und in Hädefeld nimmer viel!"

Die Glasf'lder Eigengewächse Anneliese und Rudi Schäfer sangen zur Begleitung auf dem Akkordeon vom schönen Frankenland und den Bildern aus der Heimat.

Moderator Heinz Matschiner zeigte sich überzeugt, dass es im neuen Glasofener Bürgerhaus wieder einen Fränkischen Abend geben wird






                    
24.09.17- Wahlen zum Bundestag - Glasofen hat gewählt


                   

Erststimme:
Zweitstimme:           
CSU :
40,9%                        35,0%
SPD :                   
24,7%
23,6%                      
Bündnis 90/Die Grünen:            10,4%
10,2%                             
FDP :            
8,4%
8,3%                         
AfD :
7,8%                  
5,7%                          
Die Linke  :
3,3%               
3,8%                      



                  

13.07.17 - Aufträge vergeben fürs Bürgerhaus

Für den Umbau und die Erweiterung des Bürgerhauses Glasofen übernimmt das Architekturbüro Gruber - Hettiger - Haus aus Marktheidenfeld die Gebäudeplanung.

Die Tragwerksplanung erstellen ALS Ingenieure aus Würzburg.

Für Heizungs-, Lüftungs-, und Sanitärplanung sind Zinßer Ingenieure aus Marktheidenfeld zuständig.

Die Elektroplanung wird von der Firma Pfenning aus Ochsenfurt erstellt.





                               
        

















Der Vor­sit­zen­de des Ge­sang­ve­r­eins Ste­phan Beck be­grüß­te die Gäs­te auf dem Vor­platz des Bür­ger­hau­ses und freute sich unter den Gästen den Ehrenvorsitzenden Rudi Schäfer und den Ehrendirigenten Adolf Benz entdecken zu können.

Später bedankte er sich im Namen des Gesangvereins, der Grafschaftstrachtengruppe und der Freiwilligen Feuerwehr mit einem Präsentgutschein bei Heidi Tuschel, die seit vielen Jahren die Verantwortung für die Organisation des Küchenbetriebs im Bürgerhaus getragen hatte.

Der Gemischte Chor Glasofen bot mit dem Chanson »Über den Wolken« von Reinhard Mey und dem Lied »Mein kleiner grüner Kaktus« der Comedian Harmonists nette Kostproben aus seinem zeitgemäßen Repertoire.

Der Projekt-Frauenchor »KARisma« des Gesangvereins Karbach, der ebenfalls unter Leitung von Theresa Holzmeier steht begeisterte die Zuhörer mit Miriam Makebas südafrikanischem Tanzlied »Pata Pata«, dem Song »Only You« der britischen A-capella-Formation »The Flying Pickets«, Drafi-Deutschers Top-Hit »Marmor, Stein und Eisen bricht« sowie dem Beach-Boys-Hit »Barbara Ann«.



                  
 

Dez. 16/ Juni 17 -  Glasofener Vereine spenden 3000 Euro

Ende November 2016 veranstalteten die Glasofener Vereine ihren Adventsbasar in der Dreschhalle. Ein sehr guter Zuspruch von Gästen aus der Region sorgte für einen Erlös von 3000 Euro, der wie immer sozialen Zwecken zugutekommen sollte.

Schon im Dezember konnte der Kirchengemeinde Glasofen ein Betrag von 1500 Euro zur Verfügung gestellt werden. Unter anderem wurden von der Spende neue Krippenfiguren angeschafft.

Besonders bewegt hat die Veranstalter das Schicksal von Martin Gibhardt und seiner Familie aus Erlenbach. Im Alter von nur 34 Jahren verstarb im vergangenen Jahr seine Ehefrau. Seitdem lebt Martin Gibhardt mit seinen Kindern alleine in einem sanierungsbedürftigen Haus.

Carina Fertig und Karl Wolf überreichten dem Familienvater nun im Namen der Glasofener Vereine Einkaufsgutscheine über 1500 Euro. Mit diesen können notwendige Ausgaben für die Kinder und für Reparaturen am Wohnhaus der Familie übernommen werden. Martin Gibhardt freute sich über die besondere Anteilnahme an seiner Situation und bedankte sich herzlich bei den Glasf'ldern.




                  
08.06.17 -  Bürgermeisterin Helga Schmidt- Neder bekam von  Baudirektor Robert Bromma (Amt für Ländliche Entwicklung) den Zuwendungsbescheid von 829 000 €  überreicht.
Die Summe fleßt in die Sanierung und Erweiterung des Bürgerhauses Glasofen.
Die Baumaßnahme soll bald begonnen werden und bis 2019 abgeschlossen sein.

Bei der Übergabe freuten sich mit der Bürgermeisterin: Landrat Thomas Schiebel, Architekt Manuel Haus, geschäftsleitender Beamte Heinz Matschiner, Ortsteilpate Karl Wolf und der Vorsitzende des Gesangvereins Stephan Beck.




                  

02.06.17 - „Schwein gehabt“

Das Ergebnis der ersten Auswahlrunde für das Förderprogramm Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte steht fest. Wie der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner mitteilte, wurden 13 Projekte aus Unterfranken ausgewählt.

Im Landkreis Main-Spessart erhält Glasofen 829 000 Euro für die Dorferneuerung (Bürgerhaus) an der ehemaligen „Säugasse“ (jetzt Schulstrasse).

Die Gestaltung des Sauplatzes zu einem Dorfplatz in Fellen wird mit 71 000 Euro gefördert.



  

                           

18.05.17 - Das Bür­ger­haus Gla­s­o­fen hat die nächs­te Hür­de ge­nom­men. Wie die Bür­ger­meis­te­rin Hel­ga Sch­midt-Ne­der am Don­ners­ta­g­a­bend im Stadt­rat be­rich­te­te, ist das En­de März ein­ge­reich­te Pro­jekt in die För­de­rung auf­ge­nom­men wor­den. Als Teil des Ge­mein­de­ent­wick­lungs­kon­zepts soll das Gla­s­o­fe­ner Bür­ger­haus als Dorf­zen­trum um­ge­stal­tet und mit ei­nem An­bau ver­se­hen wer­den.


  

                
30.04.17 - Michael Schäfer,  Leiter der Grafschaftstrachtengruppe  verabschiedete Marika Günzelmann die Leiterin der Kindertrachtengruppe mit einem Blumenpräsent und dankte ihr für ihr seit drei Jahrzehnten währendes Engagement für die Kinder.                                   



                       
30.04.17- Der Maibaum 2017

                                  

Noch kurz Kollege Walnuss begrüßt, dann

stand er perfekt wie eine "Eins" !



23.03.17 - Um sich die Chance auf Fördermittel aus dem europäischen ELER-Programm nicht entgehen zu lassen, entschied der Stadtrat Marktheidenfeld einen Förderantrag für Teilabbruch, Neubau und Sanierung des Bürgerhauses Glasofen einzureichen und das Projekt auszuführen. Allerdings erfolgt die Umsetzung nach Haushaltslage.






26.01.17 - Bauantrag für das Bürgerhaus Glasofen

Ein Zuwachs von 240 Kubikmeter umbauten Raumes ist neu die Planung eingeflossen , was zu höheren Kosten führt..

Dennoch  entschied eine Mehrheit des Stadtrats mit 13:10 Stimmen, den Bauantrag für das Bürgerhaus Glasofen beim Landratsamt einzureichen.





   
17.09.16 - 100 Jahre Elektrifizierung. In Glasofen gibt es seit dem Jahr 1916 Strom. Die anderen Stadtteile folgten erst in den Jahren 1918 bis 1934.